Abstellgenehmigung

Sie sollten eine Abstellgenehmigung erteilen

Der Paketbriefkasten ist weit verbreitet und allgemein bekannt. Allerdings sollte eine gewisse Sicherheit bestehen, dass jeder Paketbote und jede Paketbotin versteht, wohin das Paket denn nun kommt. Dazu sollten Sie als Empfänger/in auf Ihren Paketbriefkasten aufmerksam machen. Dafür erteilen Sie eine so genannte Abstellgenehmigung. Also eine Erlaubnis, dass der Lieferant das Paket in Ihren Paketkasten tun darf. Deshalb sollten Sie sich die kurzen Augenblicke nehmen und Ihrem Zusteller eine Abstellgenehmigung erteilen. Wie einfach das ist und wie es genau geht, wird im Folgenden erläutert. Unten finden Sie finden eine Auflistung der meist genutzten Paketdienste in Deutschland. Der Link führt jeweils zu einer kurzen Erklärung, wie die Paketdienste die Abstellgenehmigung handhaben. Das Erteilen der Erlaubnis ist sehr einfach und ist in wenigen Schritten erledigt!  Trotzdem ist er zur Zeit so, dass sich die einzelnen Paketdienste unterscheiden. Die Informationen dazu, welcher Paketdienst Ihr Paket liefert müssen Sie bei Ihrem Amazon- Händler selbst erfragen.

Haftung- ACHTUNG ALLGEMEINGÜTLIG

Das geltende Recht in Deutschland besagt, dass die Haftung mit der Zustellung der Ware am Wunschort endet. Stellt der Paketbote ohne eine eindeutige Abstellerlaubnis beim Empfänger ab, so muss der Zusteller im Schadensfall haften. Jeder Hinweis außer der Abstellgenehmigung (verbal, Zettel etc.) entbindet den Zusteller nicht von der Haftung.

Abstellgenehmigung nach Zustellern 

Amazon

DHL

DPD

GLS

Hermes

UPS